Affektisolierung

Aus om-om.com
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Affektisolierung

Links: > Abwehr > Abwehrmechanismus > Affekt > Emotion > Affektregulation > Widerstand

Definition: Die Affektisolierung bezeichnet einen > Abwehrmechanismus, bei dem ein schwer erträglicher psychischer Inhalt von der ihn begleitenden > Emotion abgespalten wird. Der kognitive Inhalt bleibt dabei zwar erhalten und kann auch „sachlich“ berichtet werden, aber das emotionale Erleben bleibt ausgespart (vgl. die typische Art der Nachrichtensprecher).

Information: Die Affektisolierung kann einzelne, umschriebene Situationen betreffen oder, z. B. nach einer Extremtraumatisierung (> Trauma), bis zur Blockierung aller Affekte gehen (> Depersonalisation / De-Realisation). Beispiel: Das Lampenfieber vor einem Vortrag ist nicht mehr spürbar, sobald man mit dem Vortrag begonnen hat, obwohl man immer noch weiß, dass man eine schwierige Aufgabe vor sich hat.

Diskussion: Keine.

Literatur: Standard

Autor: B. Banholzer